JobTrain 055 442 44 00, 078 618 22 11
 

Praktikum, Lehrstelle, Lehrstellenabbruch.


 

Welches Praktikum? Welche Lehrstelle? Welchen Weg schlage ich ein?


Bald geht er los, der berühmte Start in den Ernst des Lebens.

Und natürlich unterstützen Dich die Schulen sowie mehr oder weniger auch einzelne Unternehmen dabei, erste Einblicke in den Berufsalltag und in die verschiedenen Berufe zu gewinnen. Lebensläufe und Bewerbungsschreiben werden aufgesetzt und dann zunächst Praktikums-, später auch Lehrstellen gesucht.

Das Problem: Oft heben sich diese Schreiben und Dokumente kaum voneinander ab. Standardtexte und Einheitsbrei sind die Folge. Deine Persönlichkeit, das ganz Besondere an Dir, Dein Interesse und Dein Herzblut für einen bestimmten Beruf bleiben auf der Strecke.

Versetze Dich mal in die Situation eines (verständlicherweise ziemlich genervten) Pflegeheimleiters, der 120 (das ist kein Scherz, sondern oft die Regel) fast gleichlautende und zudem ähnlich aussehende Bewerbungen für eine freie Lehrstelle als Pflegefachfrau anzuschauen hat.

Für wen würdest Du Dich da entscheiden?

Nächstes Problem:

Auch wenn ihr jungen Menschen ja alle so "cool" seid und über soziale Medien oder das Handy laufend Zugriff auf alle möglichen berufsspezifischen Informationen habt (ja, die gibt`s da wirklich) fehlt Euch in der Regel doch eines: Der Durchblick auf die Tragweite, die eine Entscheidung für eine Bäcker-, Bank- oder KV-Lehre tatsächlich nach sich zieht.

Die sollte nämlich sitzen, damit Ihr in Eurem Leben nicht unnötig Zeit und Energie für etwas verschwendet, was sich dann mehr oder weniger schnell als völlig falsch herausstellt.

Das fängt bereits bei der richtigen Praktikumsstelle an. Genau da setzen wir beim Coaching an.

 

Fähigkeiten betrachten. Chancen abwägen. Erst dann entscheiden.


Die Sache ist Ernst. Es geht um Dich.

Wie gehst Du also mit dem in diesem Alter völlig normalen Mangel an Unerfahrenheit um, der oft dazu führt, dass Familienmitglieder, Lehrer oder Freunde Einfluss auf Deine Berufswahl nehmen und Dich dabei mehr oder weniger positiv so manipulieren, dass Du am Ende selbst nicht mehr überzeugt bist von dem, was Du eigentlich wirklich tun willst. Und dann vielleicht die falsche Entscheidung triffst.

Im schlimmsten Fall kommt es dann zum Lehrstellenabbruch, was zwar bedauerlich, aber kein Weltuntergang ist. Im Gegenteil: Durch die Erkenntnis, einen Fehler gemacht zu haben hast Du "nur" wertvolle Zeit verloren. Einer, der sich allerdings nicht wiederholen sollte.

Der nächste Schritt ist also (erneut) von enormer Wichtigkeit - im übrigen wie alles, was Dein Leben betrifft.

 

Mein Angebot:


Dein Jobcoach: Guido Danek

  • Ich berate und unterstütze Dich aktiv bei der Berufswahl.
  • Voraussetzung dafür ist ein persönliches Treffen (2-4 Stunden) an einem neutralen Ort, bei dem wir gemeinsam über Deine Wünsche, Hoffnungen sowie über Deine persönlichen Fähigkeiten und Talente sprechen. Da kannst Du so richtig loslegen. Es bleibt nämlich unter uns.
  • Aus diesen Informationen und dem persönlichen Eindruck, den ich dabei von Dir gewinne, unterbreite ich Dir anschliessend ganz auf Dich zugeschnittene, passende Berufstipps, analysiere das jeweilige Umfeld und bespreche die Vorschläge dann zunächst mit Dir, später dann auch mit Deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten im Hinblick auf die Chancen und Notwendigkeiten, die sich dadurch ergeben.

Ist die Entscheidung gefallen, für welchen Beruf bzw. welche Berufe Du Dich bewerben möchtest, unterstütze ich Dich auf Wunsch gerne mit der Erstellung attraktiver Bewerbungsunterlagen und begleite Dich während der gesamten Bewerbungsphase sowie später auch während der Lehre weiter mit Rat und Tat.